Adaptive Traffic Control AG

ADAPTIVE TRAFFIC CONTROL

Aktiengesellschaft zur Entwicklung elektronisch geregelter Verkehrsabläufe


Grundideen

Für eine gute Regelung ist es wichtig, das zu regelnde System beobachten zu können. Eine Regelung kann nur so gut sein, wie es die Daten sind, welche für den Regler zur Verfügung stehen.

Es müssen genügend Messdaten in ausreichender Qualität zur Verfügung stehen. Aufgabe eines Beobachters ist es, diese Messdaten für den Regler aufzubereiten. Wenn möglich basieren die Berechnungen eines Beobachters auf unverarbeiteten, rohen Daten wie Flanken von Belegungssignalen und Geschwindigkeiten von Einzelfahrzeugen.

Eine der wichtigen Grössen für die Beobachtung eines Verkehrssystems ist die Fahrzeit der Fahrzeuge. Damit im Zusammenhang stehen die Anzahl Halte (als Kriterium für die Luftreinhaltung), die mittlere Geschwindigkeit (als Kriterium für den Anreiz, eine Strecke zu befahren) und die Länge von Staus.

Die Verwendung von Rohdaten ermöglicht im besten Fall eine mikroskopische Verfolgung von Einzelfahrzeugen oder eine mesoskopische Verfolgung von Fahrzeug-Gruppen. Das führt zu einer hohen Anreicherung der beobachtbaren Grössen, bis hin zur Berechnung von Fahrzeiten und Routen von Einzelfahrzeugen.

Innerstädtisch hängt die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges in starkem Mass von den Lichtsignal-Regelungen und den Vortrittsverhältnissen ab. Auf Autobahnen und Schnellstrassen spielt die Fluss-Dynamik eine grössere Rolle.


Es ist an der Zeit, die Fahrzeiten von Fahrzeugen messbar zu machen und Mensch und Systemen zur Verfügung zu stellen. Deshalb hat die Adaptive Traffic Control AG in den letzten Jahren verschiedenste Algorithmen und Produkte entwickelt, mit welchen Fahrzeiten gemessen und auch geschätzt werden können.

Daneben ist es uns wichtig, die Qualität des Verkehrsablaufes in Zahlen und Graphiken fassen zu können. Neben der Fahrzeit von Einzelfahrzeugen spielen auch Kriterien wie Koordination von benachbarten Regelungen, Bevorzugung des öffentlichen Verkehrs, Beherrschung der Kapazität zu ihrer Erhöhung oder auch Dosierung eine wichtige Rolle, um nur ein paar Beispiele zu nennen.